Beinahe drei Jahre ist es nun her, dass Souldiva Whitney Houston (✝48) verstorben ist und in der Musikbranche und in ihrer Familie eine große Lücke hinterlassen hat. Besonders ihre Tochter Bobbi Kristina (21) litt sehr unter dem Tod ihrer Mutter und musste lange darum kämpfen, wieder in ihren Alltag zurückzufinden. Inzwischen ist sie aber glücklich verheiratet und offenbar auch bereit, sich der Vergangenheit zu stellen: Gemeinsam mit ihrem Nick ist Bobbi nun in das Haus ihrer Mama in North Atlanta gezogen.

Apega/WENN.com

Dies berichtet Radar Online. Eigentlich hatte Bobbi nach Whitneys tragischem Ableben die Flucht ergriffen und es vermieden, sich den schmerzhaften Erinnerungen zu stellen. Kurz nach dem Tod ihrer Mutter hatte sich Bobbi zudem darüber beklagt, dass Whitneys Geist in dem Haus herumspukte. "Die Lichter gingen ständig an und aus und ich habe dann immer gesagt 'Mom, was machst du da?' Ich konnte da sitzen und mit ihr reden", hieß es 2012 in einem Interview. Obwohl Bobbi also sicher war, der Geist der verstorbenen Musikerin sei immer noch in dem Haus präsent, ist sie nun zurück in das dreistöckige Townhouse gezogen.

Bobbi Kristina und Nick Gordon
Michael Carpenter/WENN.com
Bobbi Kristina und Nick Gordon

Warum Bobbi und Nick ihre bisherige Bleibe verlassen haben und ausgerechnet in das Anwesen in North Atlanta gezogen sind, haben sie bisher aber noch nicht verraten.

Whitney Houston
WENN
Whitney Houston

In unserem Quiz könnt ihr jetzt noch euer Wissen über Bobbis Mama Whitney Houston testen!