Zu ihrem Privatleben sagen die beiden Schauspieler Emma Stone (26) und Andrew Garfield (31) in der Regel nicht gerade viel. Wohl auch mehr als berechtigt ist dieses Verhalten, man muss auch nicht immer öffentlich sein ganzes Liebesleben ausbreiten. Dafür ist Emma allerdings ein kleines bisschen gesprächiger, wenn es um die Schattenseiten der Traumfabrik geht. Denn die 26-Jährige kann es durchaus verstehen, wenn Kids von Hollywood-Stars irgendwann einmal am Rad drehen.

Emma Stone
@JDH Imagez / Splash News
Emma Stone

Dies erklärte sie vor Kurzem, als sie mit Deadline über ihren aktuellen Film "Birdman" sprach, in dem sie die Rolle der Sam übernommen hat, die mit ihrem abgestürzten Schauspieler-Vater zurechtkommen muss - und damit, dass er sie als Kind oft allein gelassen hat. Da Emma selbst bereits als Teenager in das Business hineingekommen ist, konnte sie aus ihrem reichen Erfahrungsschatz schöpfen, um diesen Part mit Leben auszufüllen: "Ich kannte Leute, die alle ein Stück dazu beigetragen haben, wie ich sie spiele. Zum Beispiel Kids, die sich mit 19 Jahren ihre Hände haben tätowieren lassen, oder den Nachwuchs von berühmten Persönlichkeiten, die immer im Schatten ihrer Eltern leben." Dass da irgendwann einmal ein Zusammenbruch folgen könnte, kann sie dementsprechend nur allzu gut nachvollziehen.

Emma Stone
IPA/WENN.com
Emma Stone

Wie toll aber, dass Emma persönlich so gefestigt ist, dass sie während ihrer bisherigen Karriere ohne Skandale und Eskapaden auskommen konnte. Vermutlich wird ihr die Beziehung zu Andrew nicht zuletzt ebenfalls eine große Stütze sein. Ob ihr über Everybody's Darling Emma richtig viel wisst, das testet doch gleich an dieser Stelle:

Emma Stone und Andrew Garfield
Splash News
Emma Stone und Andrew Garfield