Eigentlich sollte der neue Film von James Franco (36) und Seth Rogen (32) wegen einer Terror-Drohung gar nicht mehr gezeigt werden. Dennoch hatte man sich später doch dazu entschlossen, dem Publikum den Film nicht vorzuenthalten und diese Entscheidung scheint definitiv die richtige gewesen zu sein.

James Franco und Seth Rogen
Getty Images
James Franco und Seth Rogen

Eigentlich wurde die Premiere und auch die Ausstrahlung von "The Interview" aus Angst vor Anschlägen gecancelt, wurde nun allerdings trotz aller Bedenken veröffentlicht. Bisher - in gerade mal vier Tagen - spielte der Film über den nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un online bereits eine ordentliche Stange Geld ein. Wie diverse amerikanische Medien, die sich auf die offiziellen Zahlen des Filmstudios Sony beziehen, berichten, sollen bereits satte 15 Millionen Dollar eingespielt worden sein. Demnach sahen etwa zwei Millionen Menschen den Film bereits auf diversen Online-Plattformen.

James Franco und Seth Rogen
Brian To/WENN.com
James Franco und Seth Rogen

Auch in 331 nordamerikanischen Kinos wird der Film mittlerweile gezeigt und auch dort rollte der Rubel bereits in Form von 2,8 Millionen Dollar. Offenbar war die Terror-Drohung vor dem Start die beste Werbung für den Streifen.

James Franco
Instagram/jamesfrancotv
James Franco