Die Hochzeit von Solange Knowles (28) und Alan Ferguson (51) zählte zu den lässigsten im vergangenen Jahr. Weniger lässig war allerdings eines der "Hochzeitsgeschenke". Nur drei Tage nach dem schönsten Tag ihres Lebens erhielt die Sängerin nämlich ziemlich ungeliebte Post.

Solange Knowles und Alan Ferguson
INFphoto.com
Solange Knowles und Alan Ferguson

Der Staat Kalifornien meldete sich bei seiner Einwohnerin und verlangte Steuern. Wie TMZ berichtet, soll Solange sich nämlich von 2010 bis 2012 galant um die fällige Summe gedrückt haben. Die hat sich mittlerweile auf 55.000 Dollar erhöht - ein stolzes Sümmchen. Doch die kleine Schwester von Beyoncé (33) scheint eher belustigt als beunruhigt zu sein. Via Twitter reagierte sie auf die sich rasant verbreitende Nachricht ihrer Steuerschulden: "Also danke fürs Bescheid geben, lol. Shiiiiiiiiiiit." Klingt ja beinahe so, als hätte die Gute gar nichts von ihrem Vergehen gewusst. Sie zählt wahrscheinlich auch zu den Personen, die sich nicht selbst um die lästigen Steuerangelegenheiten kümmern müssen. Da bleibt wohl nur festzustellen, dass es sicher schönere Hochzeitsgeschenke gab als den bösen Brief vom Staat.

Solange Knowles
Getty Images
Solange Knowles
Solange Knowles
NFphoto.com
Solange Knowles