Mandy Capristo (24) tritt heute erstmals als DSDS-Jurorin in Aktion. Schon vor dem Start der Castings hat sich die Sängerin überlegt, wie sie die Kandidaten bewerten will und was ihr dabei besonders wichtig ist. Dass es dann aber doch ganz anders kommen würde, damit hat sie selbst nicht gerechnet.

Mandy Capristo, Dieter Bohlen, Heino und DJ Antoine
Andreas Rentz/Getty Images
Mandy Capristo, Dieter Bohlen, Heino und DJ Antoine

"Am Anfang dachte ich, ich suche die beste Stimme, aber am Ende des Tages ist man froh, wenn auch mal ein Quatschkopf vorbeikommt", verrät Mandy ganz ehrlich im Interview bei Guten Morgen Deutschland. "Es gab ganz viele Situationen, in denen man da saß und dachte: 'Die hat eine gute Stimme, aber da fehlt was!' Zum Auflockern ist so ein Quatschkopf zwischendurch ganz gut." Für die 24-Jährige zählt nämlich das Gesamtpaket. "Mode spielt auch eine große Rolle, es gibt sogar ein kleines Umstyling, das wird total lustig!"

RTL / Stefan Gregorowius

Auf die verrückten Kandidaten freut sich Mandy also besonders, aber auch die Neuerungen bei DSDS findet sie aus einem Grund besonders gut. "Ich bin unglaublich froh, dass das Konzept geändert wurde. Denn nicht jeder Kandidat hat nach DSDS noch einmal die Chance, auf diesen großen Bühnen zu stehen."

Mandy Capristo, Dieter Bohlen, Heino und DJ Antoine
RTL/Stefan Gregorowius
Mandy Capristo, Dieter Bohlen, Heino und DJ Antoine

Alle Infos zu 'Deutschland sucht den Superstar' im Special bei RTL.de

Wie gut kennt ihr euch bei DSDS aus? Dieses Quiz wird es zeigen: