"Vergessen Sie diese Frauen", eine Aussage, die Phylicia Rashad (66) im Zusammenhang mit dem Sex-Skandal um ihren ehemaligen TV-Ehemann Bill Cosby (77) getroffen haben soll. Denn wenn es nach der Darstellerin geht, dann sind alle Behauptungen und Vorwürfe nichts weiter als konstruiert und arrangiert, was letztendlich die Zerstörung der kulturellen Hinterlassenschaften einer Hollywood-Legende nach sich ziehen würde. Doch nicht mit allem, was sie gesagt hat, konnte Phylicia wirklich auf Gegenliebe stoßen. Vor allem der eingangs zitierte Satz sorgte für Irritationen. Deswegen folgte nun eine Richtigstellung der 66-Jährigen.

Bill Cosby und Phylicia Rashad
Getty Images
Bill Cosby und Phylicia Rashad

Zu Gast in der US-Show Nightline des Senders ABC ging sie noch einmal auf diese eine Phrase ein, aufgrund welcher ihr ein Sturm der Empörung entgegenbrauste. So erklärte sie ganz unmissverständlich: "Das war ein falsches Zitat. Das ist nicht, was ich gesagt habe. Was ich tatsächlich sagte, war: 'Hier geht es nicht um die Frauen. Hier geht es um etwas Anderes. Hier geht es um die Vernichtung eines Erbes." Sie selbst sei doch eine Frau, deswegen würde sie niemals sagen, dass man die Opfer mit ihrem Leid allein lassen sollte, sei ihnen tatsächlich Schlimmes widerfahren. Bei ihrer These blieb sie aber dennoch eisern: All dies sei eine große Inszenierung. Die Frage, die weiter besteht: Wer steckt dahinter?

Bill Cosby und Lisa Bonet
WENN
Bill Cosby und Lisa Bonet
Bill Cosby
Joel Ginsburg/WENN.com
Bill Cosby