Kaum ein anderer Song hat die deutschen Charts im vergangenen Jahr so sehr geprägt wie sein "Au revoir". Mark Forster hat 2014 einen wahrlich rasanten Aufstieg zum Musik-Mega-Star hingelegt. Aber wie geht der Sänger eigentlich mit dem ganzen Rummel um seine Person um? Im Interview mit Promiflash hat er verraten: Er fühlt sich fast wie bei Micky Maus und Co.

Mark Forster
Getty Images
Mark Forster

"Das ist für mich alles so ein bisschen Disneyland-mäßig. Das fühlt sich ja alles nicht so richtig wie Arbeit an, sondern das ist alles Disneyland. Ich gehe von der Geisterbahn zum Autoscooter und dann zur Achterbahn", erklärt Mark seine Gefühlslage. Ganz schön verrückt! Aber der Sänger hat noch weitere bildhafte Vergleiche parat. So fühle er sich bei seinen ausverkauften Konzerten immer ein wenig wie im Auge eines Orkans: "Du stehst dann da so, manchmal fliegt eine Kuh vorbei oder ein Haus oder so, aber bei einem selber ist es gar nicht so windig. Das heißt, so viel ändert sich gar nicht. Man hat gar nicht so viel Zeit, darüber nachzudenken."

Mark Forster
Patrick Hoffmann / WENN
Mark Forster

Was der Chartstürmer, und kürzlich auch neu ernannte The Voice Kids-Juror, noch über den Dreh zu seiner aktuellen Single "Flash mich" zu berichten weiß, seht ihr im obigen "Newsflash".

Mark Forster
Patrick Hoffmann/WENN.com
Mark Forster