Aktuell scheint es Jennifer Lopez (45) eher zu genießen, nicht in festen Händen zu sein. Regelrecht zu preisen scheint die Latina ihren derzeitigen Single-Status, so rundum zufrieden ist sie damit. Doch dieses Selbstbewusstsein, auch ohne Partner zurechtzukommen, hatte sie nicht immer. Besonders nicht, als sie sich von Marc Anthony (46) trennte - das Beziehungs-Aus artete zu einer regelrechten Mutprobe für die Musikerin aus!

Jennifer Lopez
Brian To/WENN.com
Jennifer Lopez

Der Beginn ihrer Gefühle für Marc war bekanntermaßen ein sehr stürmischer. Das Ende hingegen, so meinte Jennifer nun im Gespräch mit dem US-amerikanischen Magazin People, war schlicht und ergreifend grausam: "Es war furchtbar. Aber ich musste mir selber beweisen, dass ich allein sein kann: keine Flirts. Keine Möglichkeit, irgendetwas anzufangen. Keine Männer. Ich sagte zu mir selbst: 'Ich lasse das jetzt.' Ich war zuvor nie allein. Ich schlief mit meinen zwei Schwestern im Bett, als ich noch ein Kind war. Als ich berühmt wurde, hatte ich immer einen Freund, einen Ehemann, eine Beziehung, und zwar eine nach der anderen."

Jennifer Lopez und Marc Anthony
Getty Images
Jennifer Lopez und Marc Anthony

Deswegen hätte sie sich selten einmal gefragt, was sie eigentlich tun wollte. Vielmehr richtete sich Jennifer stets nach dem, was ihrem Liebsten gerade gefiel. So gesehen brachte all der Schmerz auch eine wichtige Erfahrung für die 45-Jährige: "Es hat mir die Augen geöffnet, Zeit für mich zu haben und sie allein zu verbringen. Ich hatte Angst davor, allein zu sein: Die Vorstellung, dass wir auf dieser Welt allein sind, allein geboren werden, allein sterben - das hat mich in Panik versetzt. Aber ich sagte mir, dass ich mich dieser Angst stellen muss - und das habe ich."

Jennifer Lopez
Getty Images
Jennifer Lopez