So offen und ehrlich hat Millionärsgattin Carmen Geiss (49) wohl noch nie über ihre Schönheitseingriffe gesprochen. In der Talksendung von Sandra Maischberger (48) plauderte Carmen gestern aus dem Nähkästchen und verriet: "Das erste Mal tut's weh, das zweite Mal nicht mehr so sehr."

Carmen Geiss
Uta Konopka/WENN.com
Carmen Geiss

Gemeint sind ihre Brust-OPs, die die Mutter zweier Töchter ihrer Ansicht nach auch bitter nötig hatte: "Da waren meine Eltern schuld! Meine Mutter hat sich irgendwie beim lieben Gott falsch angestellt, als es um die Verteilung der Brust ging. Das waren bei mir zwei Erbsen auf dem Brett. Zum Glück gibt’s Chirurgen, die das ändern können." Aber nicht nur ihren Brustumfang ließ sich Carmen etwas kosten, sondern auch die Lippen und ihr Gesicht. Zwar war sie mit dem Ergebnis Ersterer nicht sonderlich zufrieden: "Die Lippen habe ich mir von einem Stümper machen lassen, muss ich sagen, aber da ist nichts mehr drin, die sind rausoperiert. Im Alter wurde das Silikon irgendwie immer schwerer und groß, ging immer mehr runter und da wurde die Lippe immer dicker, das sah unmöglich aus", aber dafür hat sie für ihr Gesicht nach mehreren Botox-Fehlversuchen jetzt die perfekte Behandlung gefunden: "Hyaluron habe ich auch mal probiert, das fand ich jetzt gar nicht so schlecht."

Carmen Geiss und Robert Geiss
Manfred Lindau/WENN.com
Carmen Geiss und Robert Geiss

Carmen steht also zu ihren Beauty-OPs und warum auch nicht? Schließlich möchte frau ja dann auch ganz öffentlich zeigen, was sie hat. Vor allem, wenn im Äußeren so viel Geld steckt wie in Carmens Fall.

Carmen Geiss
WENN
Carmen Geiss