Kandidat Gianni hat sich dafür entschieden, das erste Vorsingen bei DSDS tatsächlich mit Kopfhörern zu bestreiten, was eigentlich seit Beginn des Formates bei der Jury ziemlich verpönt ist - und bisher allzu oft nicht zum Erfolg führte. Aber was soll's, dem Frankfurter hilft das Ganze eben, um sich besser auf seine Darbietungen einlassen zu können. Überhaupt würde der junge Mann viel tun, um als Interpret durchstarten zu können, im Zweifelsfall wohl sogar seinen aktuellen Job sausen lassen!

RTL / Stefan Gregorowius

Im Moment absolviert Gianni noch eine Ausbildung zu Friseur, die er mit hoher Wahrscheinlichkeit für seinen großen Traum auf Eis legen würde. So meinte er gegenüber Promiflash auf die Frage, ob der Einzug in die Top 10 das Ende seines Haarmeister-Schaffens bedeute: "Hinschmeißen? Ich weiß es nicht, zu 80 Prozent." Denn von einer Sache ist der Gitarrenspieler überzeugt: In der Musik möchte er weiterkommen - und zwar unter allen Bedingungen: "Ausbildung ist zwar wichtig, aber ich würde es für die Musik riskieren."

RTL / Stefan Gregorowius

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" findet ihr im Special bei RTL.de.

RTL / Stefan Gregorowius