Für Will Smith (46) und seinen Sohn Jaden Smith (16) war "After Earth" nach "Das Streben nach Glück" der zweite Film, in dem sie zusammen als Vater-Sohn-Gespann vor der Kamera standen. Doch obwohl der Science-Fiction-Film floppte, hat Will aus dem "After Earth"-Desaster dennoch eine wichtige Erkenntnis gezogen.

Will Smith
HRC/WENN.com
Will Smith

"Es war der schmerzhafteste Misserfolg meiner Karriere. Als 'After Earth' rausgekommen ist und ich die Box-Office-Zahlen am folgenden Montag sah, war ich für genau 24 Minuten am Boden zerstört. Dann klingelte mein Telefon und ich erfuhr, dass mein Vater Krebs hatte. Das hat dann alles ganz brutal mit einem Schlag wieder ins rechte Licht gerückt. An diesem Montag startete eine ganz neue Phase in meinem Leben. Man kann nicht genug gewinnen, nicht genug Geld haben und nicht genug erreichen, um die Leere im Inneren zu füllen", sagte Will gegenüber dem Esquire. "An diesem Tag hat sich alles verändert. Ich wollte kein Gewinner mehr sein, ich wollte einfach nur noch starke, tiefe und ehrliche Beziehungen zu meinen Liebsten führen."

Will Smith
WENN
Will Smith

Genau deswegen ist es auch nicht weiter schlimm für ihn, dass er noch nie einen Oscar gewonnen hat. "Ich will, dass die Leute meine Filme genießen. Ein Oscar wäre das Sahnehäubchen, aber es ist nicht das Wichtigste für mich als Entertainer. Ich kann auch ohne Oscar gut leben." Ihr seid große Fans von Will? Dann testet euer Wissen doch gleich mal in diesem Quiz:

Will Smith und Jaden Smith
Pop/WENN.com
Will Smith und Jaden Smith