Heute Nacht ging es mal wieder rund: Die 87. Verleihung der Academy Awards stand an und alle Augen richteten sich auf die wohl wichtigste Ehrung des Filmgeschäfts: die Oscars! Wie auch die Jahre zuvor versammelte sich die Elite Hollywoods im Dolby Theatre in Los Angeles und sorgte für eine Extraportion Glamour auf dem Red Carpet!

Julianne Moore
Getty Images
Julianne Moore

Während Neil Patrick Harris (41) mit gewohntem Witz durch den Abend führte und sich die ein oder andere Spitze nicht verkneifen konnte, war den Nominierten die Anspannung deutlich anzumerken. Als erster wurde J.K. Simmons (60) davon erlöst, er wurde zum Besten Nebendarsteller für seine Rolle in "Whiplash" gekürt. Eine wirkliche Überraschung war das nicht, schließlich galt er schon vorab als Favorit, genau wie Patricia Arquette (46), die den Oscar für als Beste Nebendarstellerin für sich verbuchen konnte. Es war ein Abend der Favoriten, denn auch Julianne Moore (54) erfüllte die Prophezeiungen und schnappte sich nach fünf Nominierungen ihren ersten Goldjungen.

Eddie Redmayne
Getty Images
Eddie Redmayne

Wer außerdem noch zukünftig einen begehrten Goldjungen auf seinen Kaminsims stellen darf, seht ihr hier in der kompletten Liste der diesjährigen Gewinner:

J.K. Simmons
Getty Images
J.K. Simmons

Bester Film - "Birdman"

Patricia Arquette
Getty Images
Patricia Arquette

Beste Hauptdarstellerin - Julianne Moore ("Still Alice")

John Legend
Getty Images
John Legend

Bester Hauptdarsteller - Eddie Redmayne ("The Theory of Everything")

Bester Nebendarsteller - J.K. Simmons ("Whiplash")

Beste Nebendarstellerin - Patricia Arquette ("Boyhood")

Beste Regie - Alejandro González Iñárritu ("Birdman")

Bester fremdsprachiger Film - "Ida" (Polen, Regie: Paweł Pawlikowski)

Bester Animationsfilm - "Big Hero 6"

Bester animierter Kurzfilm - "Feast"

Beste Kamera - "Birdman" (Emmanuel Lubezki)

Beste visuelle Effekte - "Interstellar" (Paul Franklin, Andrew Lockley, Ian Hunter, Scott Fisher)

Bestes Kostümdesign - "The Grand Budapest Hotel" (Milena Canonero)

Bestes Make-Up und beste Frisuren - "The Grand Budapest Hotel" (Frances Hannon, Mark Coulier)

Bester Kurzfilm - "The Phone Call"

Bester Dokumentar-Kurzfilm - "Crisis Hotline: Veterans Press 1"

Bester Dokumentarfilm - "Citizenfour"

Bester Ton - "Whiplash" (Craig Mann, Ben Wilkins, Thomas Curley)

Bester Tonschnitt - "American Sniper" (Alan Robert Murray, Bub Asman)

Bester Schnitt - "Whiplash" (Tom Cross)

Bestes Szenenbild - "The Grand Budapest Hotel" ( Adam Stockhausen, Anna Pinnock)

Beste Filmmusik - "The Grand Budapest Hotel" (Alexandre Desplat)

Bester Filmsong - „Glory“ aus Selma (John Legend, Common)

Bestes adaptiertes Drehbuch - "The Imitation Game" (Graham Moore)

Bestes Originaldrehbuch - "Birdman" (Alejandro G. Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris, Jr. & Armando Bó)