Es ist der begehrteste Filmpreis Hollywoods und jeder Schauspieler träumt wohl davon, einmal in seinem Leben einen Oscar zu gewinnen. Auch 2015 hat die Verleihung gerade erst stattgefunden und bei den glücklichen Siegern für strahlende Gesichter gesorgt. Doch auch bei den Academy Awards gibt es echte Pechvögel: Manche Stars sind immer und immer wieder für einen Goldjungen nominiert, doch klappen will es am Ende dennoch nicht. Die fünf größten Oscar-Verlierer haben wir einmal für euch zusammengestellt.

Tom Cruise, Schauspieler
FayesVision/WENN
Tom Cruise, Schauspieler

1. Tom Cruise (52)

Edward Norton
Getty Images
Edward Norton

Tom Cruise ist dank seiner zahlreichen Filme nicht mehr aus Hollywood wegzudenken. Ganze drei Mal war er sogar als Haupt- oder Nebendarsteller von der Academy nominiert, ging aber immer wieder leer aus.

Leonardo DiCaprio
WENN
Leonardo DiCaprio

2. Edward Norton (45)

Glenn Close
Brian To/WENN.com
Glenn Close

Genau wie sein Kollege Tom Cruise hatte auch Edward Norton drei Mal die Chance auf einen Oscar - zuletzt am Wochenende als bester Nebendarsteller in "Birdman". Doch auch dieser Anlauf ging daneben, denn der Preis ging an J.K. Simmons (60).

3. Amy Adams (40)

Besonders hart getroffen hat es auch Amy Adams. Im Laufe ihrer Karriere war die schöne Schauspielerin bisher fünf Mal Anwärterin auf den Award, zuletzt 2014 als beste Hauptdarstellerin in "American Hustle". Der Oscar-Traum konnte ihr aber noch nicht erfüllt werden.

4. Leonardo DiCaprio (40)

Kaum zu glauben, aber wahr: Trotz der schier endlosen Kino-Knüller, in denen Leo schon geglänzt hat, schimmert ihm von seinem Regal noch kein Oscar entgegen. Und das, obwohl der Mime schon fünf Mal auf der Liste der Nominierten zu finden war, unter anderem für seine Rollen in "Aviator" oder "The Wolf of Wall Street".

5. Glenn Close (67)

Einen traurigen Rekord hat auch Glenn Close aufgestellt. Seit 1983 durfte sie schon ganze sechs Mal auf einen Oscar hoffen - jedoch vergebens. Ein paar Jahre dürften der Schauspielerin allerdings noch bleiben, um endlich die begehrte Statue abzuräumen.