Frauen jeden Alters und jedweden Aussehens treten an, um Deutschlands schönste Frau zu werden. Damit sollte das bislang als fast unmöglich Erachtete erreicht werden: das Aufbrechen von stereotypischen Idealvorstellungen und das Propagieren von mehr Toleranz in einem Schönheitswettbewerb. Doch auch bei Guido Maria Kretschmers (49) Frauen wurde schnell klar, dass dies gar nicht so leicht ist. Jetzt gab es neuen Ärger unter den Frauen.

RTL / Claudia Ast

Guido hatte sich in der letzten Sendung nämlich einen besonderen Charaktertest für sie ausgedacht: Vor der Entscheidung konnten sich die Frauen nicht nur gegenseitig als Favoritinnen auf den Titel wählen, sondern auch sich selbst. Zwei Stimmen insgesamt durfte eine Frau vorab vergeben, um die Entscheidung zu beeinflussen. Eine Gewissensfrage, zumal es direkt davor schon mächtig Ärger unter den Damen gab. Grund dafür war ein erotisches Shooting, das Kandidatin Ramona aus Sicht der anderen Frauen eindeutig zu ernst nahm. Ohne Aufforderung des Fotografen zog sie nämlich obenrum blank und posierte mit nackten Brüsten vor der Kamera. Was für den Juroren völlig in Ordnung war, da die Damen relativ freie Hand für das Shooting bekamen, sorgte in Ramonas Fall aber schnell zu Lästereien.

RTL/ Ralf Jürgens

Und das ging nicht spurlos an der Blondine vorüber. "Ich bin ein bisschen traurig über die Resonanz der Mitbewohnerinnen. Es gab gar keine", erklärte sie und fügte traurig hinzu: "Ich denke, dass sie es einfach nicht gut fanden, dass ich oben ohne war. Da fühlt man sich auf einmal schäbig und auch schlecht, dass man das gemacht habe, weil ich nicht damit gerechnet habe, dass die Mädels so darauf zu reagieren." Die antworteten jedoch lapidar: "Man muss auch mit Kritik umgehen können." Bleibt abzuwarten, wie die Stimmung sich in der folgenden Sendung entwickelt. Denn trotz aller Streitereien verhalfen die Stimmen der Damen Ramona schließlich in die nächste Runde.

RTL / Claudia Ast