Herzogin Kate (33) hat es im Vergleich zu anderen Müttern nicht gerade einfach. Wenn ihr nicht die neugierige Öffentlichkeit Kopfzerbrechen bereitet, dann sind es die verstaubten Regeln der Royals. Doch um all dem standhalten zu können, hat die 33-Jährige einige wenige Vertraute, die zu ihrem Baby-Team gehören.

Carole Middleton und Michael Middleton
WENN
Carole Middleton und Michael Middleton

Keine Frage, Prinz William (32) tut, was er kann, um Kate so gut es geht beizustehen. Auch ihre Eltern und vor allem Mutter Carole Middleton (60) sind immer für ihre älteste Tochter da und laufen sogar der königlichen Familie den Rang ab. Professionelle Unterstützung gibt es aber von der spanischen Nanny Maria Borallo, wie der britische Mirror berichtet. Seit einem Jahr steht sie Kate zur Seite und wird von Klein George (1) geliebt. Mit Baby Nummer zwei in Anmer Hall wird sie noch wichtiger für ihre Arbeitgeberin werden.

Herzogin Kate
KP / NW / Splash News
Herzogin Kate

Andere Palastmitarbeiter sind allerdings ebenso wichtig, auch wenn sie der kleinen Familie nicht direkt mit den Kids helfen. Rebecca Deacon ist zum Beispiel so etwas wie Kates rechte Hand. Schon bei Georges Geburt 2013 kümmerte sie sich darum, dass es der Herzogin im Krankenhaus an nichts fehlte. Presseteam und Stylisten sind außerdem in den ersten Stunden und Tagen nach der Geburt von großer Wichtigkeit, schließlich ist die Geburt ein kleines Medienspektakel.

Herzogin Kate
Getty Images
Herzogin Kate

Nicht zu vergessen sind natürlich auch die zwei Ärzte, die Kate unterstützen werden. Es handelt sich um dieselben Gynäkologen, die schon George auf die Welt gebracht haben. Sie gelten als die Besten ihres Fachs in Großbritannien.

Die Voraussetzungen für eine angenehme zweite Geburt sind also auf jeden Fall besser als bei so ziemlich jeder anderen Schwangeren.