Nach vier Jahren zerbrach im vergangenen Dezember die Beziehung zwischen Kate Hudson (36) und ihrem damaligen Verlobten Matthew Bellamy (36). Doch im Vergleich zu so vielen anderen Promi-Beziehungen gab es im Nachgang zwischen den beiden kein böses Blut. Nun jedoch äußert sich der Muse-Sänger zur Trennung mit Kate - und lässt dabei kein gutes Haar an Hollywood.

Matthew Bellamy
Getty Images
Matthew Bellamy

"Ich habe außer Acht gelassen, worauf ich mich einlasse - auf dieses typische Hollywoodding, das superoberflächlich ist, bei dem es nur ums Sehen und Gesehenwerden geht, wo aber nicht viel Wärme und Harmonie im Spiel sind", nennt der Musiker in Grazia einen Grund für das Beziehungs-Aus. Kate habe ihm die Eingewöhnung in die für ihn neue Welt nicht gerade leichter gemacht: "Da war zu viel Kälte und zu wenig Verbundenheit. Wir waren uns nicht immer sehr nahe und auch selten einer Meinung." Ein wenig verbittert klingen diese Worte dann doch.

Matthew Bellamy
Getty Images
Matthew Bellamy

Aus seinen Erfahrungen habe er dann auch seine Konsequenzen gezogen: keine Hollywoodbeziehungen mehr! "Nein, ich würde einen normalen Menschen vorziehen", stellt Matt eindeutig klar. Doch nun steht für ihn und seine Band zunächst ihr neues Album "Drones" im Vordergrund - auf dem Matt seine Beziehung zu Kate auch musikalisch noch einmal verarbeitet.

Matthew Bellamy und muse
Tim P. Whitby / Getty
Matthew Bellamy und muse