Vor der Kamera besticht er mit seinem außergewöhnlichen Talent. Seinen Fans ist er vor allem als charismatischer aber auch bösartiger König Henry VIII in der Serie "The Tudors" in Erinnerung. Generell macht er besonders als Bösewicht eine ausgesprochen gute Figur und war deshalb zuletzt in der leider kurzlebigen TV-Show "Dracula" zu sehen. Seitdem wurde es ruhiger um ihn - bis jetzt. Denn nun macht Jonathan (37) leider traurige Schlagzeilen: Offenbar hat er einen bösen Rückfall in seine Alkoholsucht erlitten!

Jonathan Rhys Meyers
WENN
Jonathan Rhys Meyers

Ungepflegt, schlampig angezogen, aufgedunsen und mit Wodkaflasche am Mund wurde der Schauspieler nun nämlich auf offener Straße in London abgelichtet. Dem orientierungslos wirkenden Briten scheint die Kamera gar nicht aufgefallen zu sein. Wenn Jonathan in Bestform ist, gilt er als wahres Sexsymbol - davon ist aktuell leider nicht viel übrig geblieben. Würde man bei anderen Stars vielleicht einfach nur von einer durchzechten Nacht ausgehen, sieht das im Fall von Jonathan Rhys Meyers leider anders aus. Denn seit vielen Jahren kämpft er immer wieder gegen seine Alkoholabhängigkeit.

Jonathan Rhys Meyers
WENN
Jonathan Rhys Meyers

Mehrmals schon - manche Quellen wie zum Beispiel Daily Mail sprechen von sechs Malen - suchte er Hilfe in Entzugskliniken, nur um dem Alkohol nach einiger Zeit doch wieder zu verfallen. Das Fatale daran: Der 37-Jährige scheint sein Problem gar nicht als so schlimm zu empfinden, wie ein früheres Interview aus dem Jahr 2007 zeigt: "Bevor ich 25 war, habe ich nie getrunken. Ich war auf einen Dreh in Thailand und habe mich etwas einsam gefühlt. Deshalb habe ich angefangen, zu trinken. Seit ich 27 war, habe ich vielleicht ein Dutzend Mal getrunken - aber wenn ich es tue, dann bin ich wie Bambi. Ich bin chaotisch, hoffnungslos, wie ein 16-jähriges Kind und das fällt den Leuten auf. Aber ehrlich gesagt, verdränge ich das alles einfach und hoffe, dass die Menschen das auch tun. Es kümmert mich nicht. Diese ganze Alkoholsache wurde eh total übertrieben dargestellt."

Jonathan Rhys Meyers
Sony Pictures/Splash News
Jonathan Rhys Meyers