In den letzten Jahren war Jörg Kachelmann (56) so einige Male vor Gericht. Sei es nun aufgrund schwerwiegender Vorwürfe gegen den Wetterfrosch seitens der Staatsanwaltschaft oder weil er nach seinem Freispruch so einige Klagen wegen schwerwiegender Verletzungen des Persönlichkeitsrechts gegen die Medien erhob. Nun allerdings scheint zumindest eines der vielen Kriegsbeile begraben, denn offensichtlich haben sich Kachelmann und der Burda-Verlag nun in Sachen Schadensgeld einigen können.

Jörg Kachelmann
ActionPress
Jörg Kachelmann

"Wir haben uns mit Bunte und Focus gütlich geeinigt. Dies werden wir nun dem Gericht mitteilen. Es wird keine mündliche Verhandlung und kein Urteil geben", bestätigte Jörg Kachelmanns Anwalt Ralf Höcker nun gegenüber Meedia. Auf welche Summe sich die beiden Parteien geeinigt haben, ist nicht bekannt, doch Ende 2013 forderte der 56-Jährige von den beiden Magazinen jeweils 500.000 Euro.

Jörg Kachelmann im Jahr 2011
ActionPress
Jörg Kachelmann im Jahr 2011

Zu einer Gerichtsverhandlung wird es aber dennoch kommen, denn mit der Bild-Zeitung und dem dazugehörigen Online-Magazin konnte sich der Wetter-Experte bislang noch nicht außergerichtlich einigen. Hier fordert Kachelmann einen Betrag von insgesamt 2,25 Millionen Euro ein. Am 2. September soll auch in diesem Fall ein Urteil ausgesprochen werden.

Jörg Kachelmann, Moderator
ActionPress
Jörg Kachelmann, Moderator