Im Jahr 2002 war Russell Crowe (51) für seine Rolle als John Nash in "A Beautiful Mind" als bester Hauptdarsteller für einen Oscar nominiert und musste sich am Ende knapp Denzel Washington (60) geschlagen geben. Jetzt gibt es Grund zur Trauer für Russell Crowe, denn das Vorbild für den autobiografischen Film gibt es nicht mehr.

Der echte John Nash ist nämlich am vergangenen Samstag bei einem Autounfall getötet worden. Wie NJ.com berichtet, war der 86-jährige Mathematiker mit seiner Frau im Taxi unterwegs, als ein anderer Wagen mit ihrem kollidierte. Offenbar war das Ehepaar dabei nicht angeschnallt. Sein Darsteller Russell Crowe zeigte sich ob dieser Nachricht sehr betrübt und bekundete via Twitter sein Beileid: "Fassungslos! Mein Herz ist bei John, Alicia und ihrer Familie." Offenbar hatte der Schauspieler ein sehr gutes Verhältnis zu dem Mann, den er verkörperte.

Während Russell Crowe gerade also privat bereits angeschlagen wegen des Hin und Hers mit seiner Ex-Freundin ist, hat er nun auch noch einen guten Freund verloren. Bleibt ihm zu wünschen, dass er diesen Schicksalsschlag schnell verdauen kann.

Eva Mendes und Ryan Gosling beim Toronto International Film Festival 2012
Getty Images
Eva Mendes und Ryan Gosling beim Toronto International Film Festival 2012
Keith Urban und Nicole Kidman
Getty Images
Keith Urban und Nicole Kidman
Russell Crowe beim Screening von "Boy Erased" in New York im Oktober 2018
Getty Images
Russell Crowe beim Screening von "Boy Erased" in New York im Oktober 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de