Tokessa Martinius (38) übernahm 1998 die Rolle der Sonja Wiebe bei GZSZ und verkörperte die schöne Intrigantin rund vier Jahre. Danach war Schluss und Tokessa orientierte sie sich neu. Heute spricht sie mit Promiflash über ihren damaligen Ausstieg und wie stressig ein solcher Soap-Alltag tatsächlich ist.

Tokessa Martinius
Schultz-Coulon/WENN.com
Tokessa Martinius

"In der Zeit, wo ich ausgestiegen bin, hatten ganz ganz viele ein Burnout, weil wir wirklich 48 Stunden gearbeitet haben." Tokessa war überarbeitet und mit ihrer Kraft am Ende. Aber weil ihre Rolle ein zentraler Punkt in der damaligen Storyline ist, wird ihr keine kurzzeitige Pause gewährt. Nach langem Hin und Her beschließt sie, gemeinsam mit den Verantwortlichen, aus der Daily auszusteigen und eine Rückkehr auch definitiv auszuschließen. Tokessa stirbt den Serien-Tod. "Irgendwann gab es dann Gespräche und sie haben gesagt: ‘Es wäre, glaube ich für die Rolle gut, wenn sie jetzt stirbt. Wir brauchen ein Highlight für die 2.500-Folge.'"

Tokessa Martinius
ActionPress/FUTURE IMAGE
Tokessa Martinius

Und genau das wurde dann auch in die Tat umgesetzt. Sonja Wiebe überlebt eine selbstverschuldete Explosion im "Daniels" nicht. Und damit war Tokessas Ende bei GZSZ besiegelt!

WENN

Was die hübsche Schauspielerin noch zu erzählen hat, erfahrt ihr in dieser "Primetime"-Ausgabe: