Der Kardashian-Clan hat es in den letzten Jahren und Monaten zu einem absoluten Kult-Status gebracht, der sich zum einen aus ehrgeizigen Charakteren wie Kim Kardashian (34) oder Kendall Jenner (19) ergibt, aber auch aus der Gesamtheit der Familiendynamik entstanden ist. Bestes Zeugnis von Letzterem: die gemeinsame Show Keeping up with the Kardashians. Was es innerhalb der vielköpfigen Familie noch an Geheimnissen zu entdecken gibt (obwohl man spätestens mit Bruce Jenners Transsexualität meinte, alles erfahren zu haben), hat die älteste der Töchter, Kourtney Kardashian (36) nun ausgeplaudert.

Kourtney Kardashian, Scott Disick und Mason Disick
Splash News
Kourtney Kardashian, Scott Disick und Mason Disick

Nachdem es schon Schwester Kendall zuletzt auf den Titel von Harper's Bazaar geschafft hat, war nun Kourtney dran, in dem Magazin mal etwas von sich und ihrer Familie preiszugeben. So erzählte sie beispielsweise, wie ihre Tochter Penelope (2) zu vielen ihrer süßen Kleidchen kommt: "Bei einer Menge von Sachen, die Kim an North ausprobieren will, realisiert sie dann, dass es nicht ihrer Persönlichkeit entspricht - wie zum Beispiel einige super mädchenhafte Kleider - also gibt sie sie an Penelope weiter."

Khloe Kardashian, Kylie Jenner, Kendall Jenner, Kourtney Kardashian und Kris Jenner
Getty Images
Khloe Kardashian, Kylie Jenner, Kendall Jenner, Kourtney Kardashian und Kris Jenner

Auch zu ihrer etwas achterbahnmäßigen Beziehung zu Scott Disick (32) verrät Kourtney eine Kleinigkeit: "Er hat für gewöhnlich zu allem eine Meinung." Positiver äußert sie sich da schon zur Ehe ihrer Eltern. Kris (59) habe ihr in der Ehe mit Robert Kardashian (✝59) gezeigt, "wie man die Balance zwischen dem Muttersein und dem Beziehungsleben" erreicht. "Sie hatte eine so großartige Beziehung mit meinem Dad."

Kourtney Kardashian und Penelope Disick
Splash News
Kourtney Kardashian und Penelope Disick

Wie sie außerdem ausplauderte, gibt es für die Geschäftsbeziehung mit ihren beiden Schwestern Kim und Khloe (30) eine klare Regel: "Wir haben eine klare Zwei-gegen-einen-Regel, bei der wenigstens zwei von uns etwas mögen müssen, damit einer überstimmt wird." Die Mehrheit entscheidet also beim gemeinsamen Label. Früher waren die Rollen noch anders verteilt: Als Kinder spielten sie und Kim im Kleiderschrank ihrer Mutter, wobei Kourtney immer die Bestimmende war.