Chris Brown (26) und die Mutter seiner Tochter Royalty scheinen Spezialisten darin zu sein, ihre Streitereien über ihre "Sprecher" und in aller Öffentlichkeit zu klären. Nachdem Nia Guzman, die nach einer kurzen Affäre mit dem Musiker ein kleines Mädchen zur Welt brachte, gerade erst ihren Unmut über Brown publik machte, nachdem dieser nicht zum 1. Geburtstag seiner Tochter erschienen war, schlägt er jetzt zurück.

Instagram/chrisbrown

Gegenüber TMZ ließ sein Pressesprecher nun nämlich verlautbaren, dass er seiner Tochter sogar eine Party im Walt Disney World habe spendieren wollen und nicht etwa den Geizhals raushängen lassen, wie von Nia behauptet. Die hatte sich darüber beschwert, dass ihr Ex keinen Zoo für die gemeinsame Tochter gemietet hatte. "Es ist wahr, dass er nicht zur Geburtstagsfeier erschienen ist, er hat ein Musikvideo in Miami gedreht. Wie jeder arbeitende Elternteil versucht Chris alles in seiner Macht stehende, um den Bedürfnissen seiner Tochter oberste Priorität zu geben." Angeblich habe der 26-Jährige angeboten, seine Tochter und die gesamte Familie nach Orlando einfliegen zu lassen - so hätte er am Ehrentag der kleinen Prinzessin auch schnell aus Miami anreisen können. Nia hätte dies aber entschieden abgelehnt, heißt es.

Chris Brown
Splash News
Chris Brown

Ob diese Disney World-Einladung für "die gesamte Familie" in Browns Augen allerdings auch die Kindsmutter und deren Freund King Ba mit eingeschlossen hat, ist nicht bekannt. Da liegt der Hund (nicht Goofy) wahrscheinlich auch begraben...

Instagram/chrisbrown