Die Saga um die Liebe zwischen dem Vampir Edward Cullen und der sterblichen Bella Swan fasziniert die Filmfans bis heute. Doch perfekt ist auch dieses Filmwerk nicht, auch wenn man meinen könnte, dass die Macher zumindest aus den Pannen von Teil 1 und 2 gelernt haben. Doch auch im dritten Twilight-Film "Eclipse – Biss zum Abendrot" versteckt sich so mancher Fehler.

Robert Pattinson
Concorde Filmverleih
Robert Pattinson

So taucht die Narbe, die Bella durch einen Biss davongetragen hat, wie schon in "New Moon - Bis(s) zur Mittagsstunde" auf dem falschen Arm auf. Auch Edward bleibt nicht ohne Fehler. In der letzten Szene des Films, als er mit Bella in der prallen Sonne sitzt, glitzert er nämlich nicht wie gewohnt.

WENN

Auch sachliche Ungereimtheiten haben sich eingeschlichen. Bei der Abschlussfeier sitzen Bella und Edward nämlich nebeneinander, doch eigentlich dürften sie das gar nicht. Denn die Schüler werden in alphabetischer Reihenfolge nebeneinander gesetzt und aufgerufen, um ihre Diplome zu erhalten. Bella müsste mit ihrem 'S' im Nachnamen also um einiges weiter hinten sitzen als Edward mit seinem 'C'.

WENN

Außerdem sorgt die Reporterin in den Fernsehnachrichten für Verwirrung. Die Journalistin, die sich in Seattle aufhält, spricht nämlich von einer Live-Reportage. Während die Reportage bei Nacht ausgestrahlt wird, kann man im Haus der Cullens jedoch feststellen, dass noch Tag ist - und Forks und Seattle liegen in derselben Zeitzone.

Den Fans dürften diese Pannen allerdings herzlich egal sein. An den großen Gefühlen ändern sie schließlich nichts.

Wie gut kennt ihr euch mit "Twilight" aus? Macht hier den Test: