Nach den früheren Erfolgen von Jurassic Park war natürlich zu erwarten, dass auch das Sequel "Jurassic World" mit Chris Pratt (35) in der Hauptrolle die Massen in die Kinos locken würde. Aber mit solch einem mega Erfolg war dann wohl doch nicht zu rechnen. Denn mit seinen Absatzzahlen am ersten Wochenende holte sich der Film tatsächlich einen Weltrekord.

Wie Variety berichtet, nahm "Jurassic World" in den ersten Tagen im Kino weltweit tatsächlich 511,8 Millionen US-Dollar, umgerechnet also 455 Millionen Euro, ein. Diese unglaubliche Summe ist nicht nur für den normalen Filmfan kaum zu fassen, auch die Filmemacher sind angesichts dieses Ergebnisses wahrlich aus dem Häuschen. Denn das hat wirklich noch kein anderer Streifen geschafft. In insgesamt 67 Ländern, in denen "Jurassic World" letzte Woche anlief, eroberte das Dinosaurier-Spektakel die Spitze der Kinocharts.

Auch wenn Chris Pratt und seine Co-Stars in den auf die USA beschränkten Rekorden "nur" auf Platz zwei landeten und auch international - also abzüglich der Einspielergebnisse in den USA - noch dem letzten Harry Potter-Film den ersten Rang überlassen mussten: Einen besseren Kinostart hätte es wohl nicht geben können.

Warum "Jurassic World" ein solcher Hit ist, erfahrt ihr in diesem "Newsflash":

Die Besetzung des Films "Independence Day" und Regisseur Roland Emmerich (r.)
Getty Images
Die Besetzung des Films "Independence Day" und Regisseur Roland Emmerich (r.)
Jeff und Emilie Goldblum bei der Vanity Fair Oscar Party 2019
Getty Images
Jeff und Emilie Goldblum bei der Vanity Fair Oscar Party 2019
Chris Pratt, Anna Faris und ihr Sohn Jack Pratt im April 2017
Getty Images
Chris Pratt, Anna Faris und ihr Sohn Jack Pratt im April 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de