Für viele DSDS-Gewinner ist es auch so schon oftmals schwer, nach den Shows im Fernsehen mit Konzerten den Anschluss zu schaffen. Doch diese Kandidaten haben wenigstens mit RTL und Dieter Bohlen (61) etwas Rückhalt. Dieser fällt bei dem diesjährigen Sieger Severino Seeger wegen seiner kriminellen Vergangenheit jedoch weg, er muss sich nun allein durchschlagen. Und es läuft nicht gerade gut für den Sänger, der am Wochenende in Dortmund seinen ersten Auftritt hatte - vor einem sehr kleinen Publikum.

Severino Seeger
Alex Talash
Severino Seeger

Freute sich Severino vor seinem Konzert noch sehr darauf, wie er selbst auf Facebook dokumentierte, dürfte diese Freude schnell abgeebbt sein angesichts der dürftigen Fanschar. Die von ihm angekündigte "tolle Show" wollte nämlich kaum jemand sehen. Wie Aufnahmen aus der Halle in Dortmund beweisen, hatte sich direkt vor der Bühne eine Menge versammelt, aber eben auch nur dort. Über die Hälfte der Halle, die eigentlich für etwa eintausend Konzertgäste ausgelegt ist, war leer. Laut einem der Gäste waren schätzungsweise nur zweihundert Leute vor Ort. Eigentlich sollte dieser Auftritt, nach Severinos letztem und unrühmlichem vor Gericht, der Startschuss für seine Karriere nach DSDS werden. Doch daraus wurde dann doch nichts.

Alex Talash

Davon, wie wenige am Ende gekommen waren, um Severino zu sehen, könnt ihr euch in dieser "Coffee Break"-Folge selbst ein Bild machen:

Severino Seeger
Alex Talash
Severino Seeger