Eigentlich ist Donald Trump (69) derjenige, der in seinem eigenen TV-Format andere Menschen feuert. Nun hat sich das Blatt gewendet und er hat am eigenen Leib erlebt, wie es sich anfühlt, wenn man von seinen Chefs rausgeschmissen wird.

Donald Trump
Ivan Nikolov/WENN.com
Donald Trump

Der Milliardär, der dafür bekannt ist, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, hat sich genau damit jetzt selbst ins Aus geschossen. Trump hatte sich öffentlich über die Situation der mexikanischen Einwanderer in den USA ausgelassen. Eigentlich wollte der schwerreiche Mann seine Präsidentschaftskandidatur bewerben und sich noch populärer machen, doch der Schuss ging nach hinten los.

Donald Trump
Getty Images
Donald Trump

Seine Hasstirade gegen das Nachbarland und die Immigranten machte im Nu im Internet die Runde. Der Sender NBC wollte das nicht billigen und reagierte: "Bei NBC sind der Respekt und die Würde aller Menschen Eckpfeiler unseres Wertesystems. Aufgrund der jüngsten, abfälligen Bemerkungen von Donald Trump bezüglich Einwanderer beendet NBCUniversal die geschäftliche Beziehung mit Mister Trump", so heißt es in einer offiziell veröffentlichten Stellungnahme des Senders.

Donald Trump
Getty Images
Donald Trump