Nach nur wenigen Wochen waren die Karten für das langersehnte Konzert von Helene Fischer (30) in Berlin restlos ausverkauft. Ihre Fans fieberten ungeduldig auf den großen Tag ihres Auftrittes hin und dann das: Helene musste ihre "Farbenspiel"-Tournee am Sonntagabend im Olympiastadion vorzeitig beenden.

Helene Fischer
Patrick Hoffmann/WENN.com
Helene Fischer

Tapfer hatte die Sängerin trotz strömendem Regen sowie Blitz und Donner performt, bis es schließlich nicht mehr ging. "Ihr Lieben, ihr merkt, dass etwas anders ist. Wir haben eine Unwetterwarnung. Wir dürfen nur noch einen Song spielen", informierte sie ihre Fans über die missliche Lage laut B.Z. Zuvor hatte sie passend zum Wetter noch den Klassiker "Purple Rain" von Prince (57) gesungen. Das plötzliche Ende war natürlich ein herber Rückschlag für die rund 60.000 Zuschauer und -hörer, wo sie doch so lange auf ihre Helene gewartet hatten.

Helene Fischer
Patrick Hoffmann/WENN.com
Helene Fischer

Doch eine gute Nachricht gab es für die treuen Unterstützer noch. "Wir holen das nach, Berlin, okay? Wir sehen uns wieder", versprach Schlagerstar Helene, bevor sie vollkommen durchnässt die Bühne verließ. Jetzt heißt es für die Berliner Fans also erst einmal wieder warten.

Helene Fischer
Schultz-Coulon/WENN.com
Helene Fischer