Bereits seit Monaten wird darüber spekuliert, dass sich George Michael (52) in der Schweiz im Entzug befindet. Das Gerücht rund um seine Drogensucht erhält immer neue Nahrung - zuletzt von der Ehefrau von Georges Cousin, die sehr detailliert den schrecklichen Zustand der 80er-Ikone schilderte. Das Management des Künstlers gab schnell ein Statement zum Wahrheitsgehalt des Berichts ab und jetzt meldet sich George Michael persönlich zu Wort.

George Michael
Will Alexander/WENN.com
George Michael

Der Musiker, der mit Wham! große Erfolge feierte, befand sich vor Jahren tatsächlich in einer Spirale aus Drogen und Verhaftungen, die 2010 aber augenscheinlich ihr Ende fand. Seither war von einem Rückfall in die Sucht keine Rede mehr. Doch im Mai dieses Jahres dann die erste Meldung über den besorgniserregenden Zustand des Sängers. Und die Anzeichen, dass mit George Michael etwas nicht stimmt, verdichten sich immer weiter. Damit möchte der 52-Jährige nun aber offenbar aufräumen. Via Twitter stellte er klar, was von der neuesten Schlagzeile rund um seinen Gesundheitszustand zu halten ist.

George Michael
Olga Bermejo/WENN.com
George Michael

"An meine Lieben, glaubt nicht diesen Müll, der heute von jemanden, den ich gar nicht mehr kenne und fast 18 Jahre lang nicht mehr gesehen habe, in den Zeitungen verbreitet wurde", lautet George Michaels Sicht der Situation. Damit scheint klar zu sein, dass sich jemand auf seine Kosten ins Rampenlicht drängen wollte. Doch auch, wenn die neueste Meldung nur erfunden ist, bleibt die Frage, ob es George Michael wirklich gut geht.

George Michael
Visual/WENN.com
George Michael