Diese Nachricht war überraschend wie schockierend zugleich: Wrestling-Ikone Hulk Hogan (61) wurde quasi über Nacht von der WWE verstoßen - und zwar weil der Ex-Profi-Sportler sich auf einem Videomitschnitt extrem rassenfeindlich geäußert haben soll. Und tatsächlich: Nun wurde der Videomitschnitt enthüllt. Und der offenbart erschreckend hasserfüllte Äußerungen.

Hulk Hogan
Robin Marchant / Getty
Hulk Hogan

So habe Hogan auf dem Tape nicht nur mehrmals das Wort "N*ger" benutzt, sondern auch direkt zugegeben, ein "Rassist" zu sein, wie RadarOnline.com und The National Enquirer in einer gemeinschaftlichen Recherche herausgefunden haben wollen. Demnach habe sich Hogan über eine angebliche Affäre seiner Tochter Brooke Hogan (27) mit einem Afro-Amerikaner echauffiert. In einem gegen seinen Willen veröffentlichten Sex-Video, das er einst mit Heather Clem aufnahm, soll er dieser unter anderem - neben vielen haarsträubenden Schimpfwörtern - gesagt haben: "Ich glaube, wir sind doch alle kleine Rassisten. Sch**ß N*ger." Doch damit nicht genug. Schließlich habe er noch hinzugefügt: "Ich meine, wenn sie schon mit einen N*ger schläft, dann soll sie lieber einen 2 Meter großen N*ger heiraten, der 100 Millionen Dollar schwer ist - wie ein Basketballspieler!"

Brooke Hogan
Ian Wilson/WENN.com
Brooke Hogan

Die WWE hat indessen erklärt. "Die WWE hat seine Verträge mit Terry Bollea (aka Hulk Hogan) beendet. Der WWE verpflichtet sich, Individuen jeglicher Hintergründe anzunehmen und zu feiern, wie es auch durch die Diversität unserer Mitarbeiter, Sportler und Fans weltweit repräsentiert wird." Hogan selbst hat sich zu den neuesten Anschuldigungen bislang nicht geäußert.

Hulk Hogan
Getty Images
Hulk Hogan