Jüngst sorgt Kim Kardashian (34) mit ihrem nackten Schwanger-Selfie für Aufregung. Doch nicht das gewagte Kugelbild, einen anderen Schnappschuss musste sie jetzt sogar löschen. Sie hatte damit für ein Medikament gegen Morgenübelkeit geworben.

Kim Kardashian
instagram.com/kimkardashian
Kim Kardashian

"Oh mein Gott. Habt ihr schon davon gehört? Wie ihr wisst, habe ich ziemliche Probleme mit Morgenübelkeit. Deshalb habe ich mit meinem Arzt gesprochen. Er hat mir Diclegis verschrieben und ich habe mich gleich besser gefühlt. Noch wichtiger ist, dass Studien ergeben haben, dass die Einnahme kein Risiko für das Baby birgt", schrieb sie zu einem Selfie. Für diesen leichtfertigen Medizin-Ratschlag gab es jetzt von ganz offizieller Seite die Quittung. Die amerikanische Nahrungs- und Medizin-Verwaltung FDA legte bei dem dahinterstehenden Pharmakonzern Beschwerde ein. Der Post sei "falsch und irreführend", verzichte obendrein auf jegliche Informationen über eventuelle Risiken, berichtet CNN. Die Konsequenz: Kim löschte den zweifelhaften Post und wird sich wohl künftig zurückhalten, wenn es darum geht Medikamente zu bewerten.

Kim Kardashian
MAP / Splash News
Kim Kardashian
Kim Kardashian
TGB / Splash News
Kim Kardashian