Auch zwei Jahre nach Cory Monteiths (✝31) Tod bleibt der beliebte Schauspieler unvergessen. Ganz besonders seine Freundin Lea Michele (29) gedenkt dem Verstorbenen immer wieder auf liebevolle und emotionale Art und Weise. Zeitgleich ist sie nun aber an der Seite eines anderen Mannes glücklich. Jetzt sprach die Schauspielerin erstmals darüber, wie sie es schaffte, mit ihrem Verlust klarzukommen und sich wieder neu zu verlieben.

Twitter/ Lea Michele

Auch wenn es für viele nicht so aussieht, Lea Michele nahm sich durchaus Zeit für sich. Nach Corys Tod überstürzte sie nichts, sie trauerte und brachte erst einmal ihr Leben auf die Reihe - auf der Suche nach einem neuen Partner war sie zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht. "Ich wollte sichergehen, dass es mir alleine gut ging, ich mich alleine stark und glücklich fühlte. Ich wollte sichergehen, dass ich wieder eine vollkommene Person war und dass da niemand in mein Leben kommen musste, um mich wieder zu heilen", erklärte Lea im Interview mit FLARE.

Lea Michele und Matthew Paetz
Instagram / Lea Michele
Lea Michele und Matthew Paetz

Die ehemalige Glee-Darstellerin wollte sich in ihrer Trauer nicht von anderen Menschen abhängig machen. Zwar halfen ihr gute Freundinnen wie Kate Hudson (36) und Amber Riley (29), aber die 29-Jährige wollte nicht das schwache Mädchen sein, dass sich von einem Kerl retten lassen muss. "Ich musste das alleine schaffen", erzählte sie, "ich habe sehr, sehr, sehr, sehr hart daran gearbeitet und gelangte zurück an den Punkt, an dem ich ehrlich happy und stark und wieder bereit war, zu leben. Ich war wieder bereit, die Welt zu sehen und neue, tolle Erfahrungen zu machen. Und das ist der Moment, in dem jemand ganz Wunderbares in mein Leben trat."

Lea Michele und Matthew Paetz
Instagram / Lea Michele
Lea Michele und Matthew Paetz

Lea Michele brachte sich also selbst so weit, wieder offen für die Liebe zu sein: Wie wunderbar, dass sie die mit Matthew Paetz gefunden hat.