Sat.1 versucht sich mit einem neuen Vorabend-Programm. Nachdem Newtopia floppte, soll nun die neue Daily-Soap Mila und das halbstündige Boulevard-Magazin "Unser Tag" den Münchner Sender retten. Doch leider legten beide Neuheiten einen desolaten Start hin.

Susan Sideropoulos
SAT.1
Susan Sideropoulos

Immer wieder versucht Sat.1, sich mit neuen Formatideen am TV-Markt zu behaupten, doch bisher mit mäßigen Erfolg. Lediglich das Frühstücksfernsehen kann auf stetig starke Quoten setzen. Laut der AGF/GfK Fernsehforschung konnte "Mila" mit Susan Sideropoulos (34) nicht mal eine halbe Million Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren begeistern. Der Marktanteil lag bei 6,4 Prozent und legte damit den schwächsten Auftakt aller Soaps des Senders hin. Die Konkurrenz-Serien Berlin - Tag & Nacht und Alles was zählt hingegen erreichten beide einen Marktanteil von über 11 Prozent.

Susan Sideropoulos und Laura Osswald
Facebook/SusanSideropoulos
Susan Sideropoulos und Laura Osswald

Das neue Magazin "Unser Tag" konnte auch nicht mit seinem Marktanteil punkten: Nur 5 Prozent in der klassischen Zielgruppe waren überzeugt und schalteten ein. Das ist ein noch schlechterer Marktanteil als für "Mila".

Susan Sideropoulos
Instagram/SusanSideropoulos
Susan Sideropoulos

Die Formatentwickler bei Sat.1 müssen sich nun ganz schnell etwas einfallen lassen, um dem Negativ-Trend entgegen zu wirken und die Zuschauer zu behalten!