Für Inka Bause (46) ist es ein Abend der Emotionen bei Das Supertalent: Erst begeisterte sie ein Tanzpaar so sehr, dass sie den goldenen Buzzer drückte und Paddy und Nicko so direkt ins große Finale katapultierte. Und dann rührte sie der Auftritt eines Gesangs-Duos so sehr, dass sie in Tränen ausbrach.

Inka Bause beim Supertalent
RTL / Stefan Gregorowius
Inka Bause beim Supertalent

Als Christian Schmitt und Frederick Calloway die Supertalent-Bühne betraten, verstummten im Saal sämtliche Stimmen. Beide haben ein Handicap: Chris ist seit seiner Geburt körperlich und geistig behindert, Freddy hat eine leichte Spastik in den Beinen. Seit ihrer Kindheit kennen sich die beiden und proben sogar zusammen in einer Band. Während Christian leidenschaftlich gerne singt, hat Freddy sein Talent fürs Rappen entdeckt. Für die Samstagabend-Show bereiteten die beiden Würzburger eine Version des Liedes "Ich wollte nie erwachsen werden" von Peter Maffay (66) aus dem Tabaluga-Musical vor. Und mit ihrem Auftritt sorgten die Männer für Gänsehaut bei der Jury und dem Publikum. Inka Bause ging das so nahe, dass sie ihre Tränen schon nach den ersten Klängen nicht mehr zurückhalten konnte.

(c) RTL / Stephan Pick

Besonders gerührt war die Moderatorin von Christians Leistung: "Ich weiß jetzt gar nicht, was ich sagen soll. Es ist unglaublich, wie du beim Sprechen Probleme hast und sobald du singst, kommt alles fließend. Das bereitet mir eine unglaubliche Freude. Wenn du singst, dann sitzt du nicht im Rollstuhl." Sogar der sonst so knallharte Dieter Bohlen (61) hatte nur einfühlsame und lobende Worte für das Duo übrig. Einstimmig schickten die Juroren Freddy und Chris in die nächste Runde.

RTL / Frank Hempel