Die Geissens sind mit ihrer RTL2-Show auf großer Reisetour quer durch Europa und entdeckten nun Griechenland für sich. Dass neben Mittagessen in einer Taverne und Souvenir-Shopping in einem Dorf außerdem auf dem Plan stand, eine Party zu besuchen, gehört für Carmen (50) und Robert Geiss (51) im Urlaub dazu - doch diese Strandfete war alles andere als nach ihrem Geschmack.

Carmen Geiss
Instagram / robertogeissini
Carmen Geiss

Die griechischen Inseln haben nicht nur einiges für die Otto-Normal-Touristen zu bieten, sondern auch für die Millionärsfamilie. Während Carmen auf Kos den Reiseführer mimt und sich im Vorfeld mit der griechischen Geschichte auseinander setzte, befasst sich ihr Mann lieber mit Autogramme schreiben und Fotos machen mit deutschen Fans. Robert kann eben nichts mit den antiken Stätten anfangen und will eher entspannen: "Das einzige, was hier noch steht, sind die zwei Säulen." Und Carmen stellte fest: "Könnten wir gut gebrauchen für die Toreinfahrt."

Carmen Geiss und Robert Geiss
RTL II
Carmen Geiss und Robert Geiss

Auf der Hotspot-Insel Mykonos erhofften sich die beiden dann eine echte Party zu erleben, denn schließlich haben sie schon viel Gutes über die neue beliebte Promi-Insel gehört. Doch die Party traf nicht annähernd ihren Lifestyle. Für Carmen ein klarer Fall von: "Too much asozial." Sie verzweifelte am fehlenden Glamour und tanzenden Nackedeis auf den Tischen: "Ich bin die ganze Zeit auf der Suche nach was Normalem. Ich will nach Hause."

Carmen Geiss und Robert Geiss
robertogeissini
Carmen Geiss und Robert Geiss

Die Geissens sind eben feinere Veranstaltungen am Strand gewöhnt: "Hotspot? Das war kein Hotspot für mich, das war ein Albtraum!" Doch etwas Schönes hat die Insel dann doch. Ein hübscher Grieche, der gerade aus dem Meer kommt, lässt die schreckliche Veranstaltung kurz vergessen: "Da ist Costa Cordalis in jung", freute sich Carmen.