Taylor Swift (25) ist derzeit eine der gefragtesten Sängerinnen weltweit, natürlich kommt es da auch zu Reibereien mit Kolleginnen. Im Zeitalter von sozialen Netzwerken entflammten in der Vergangenheit teilweise sogar virtuelle Schlammschlachten, sodass die Hassbotschaften der Künstlerin im Netz für jedermann sichtbar waren. Von dieser Art der Konfliktbewältigung nimmt die Sängerin nun Abstand und gelobt Besserung.

Nicki Minaj
Craig Barritt Getty Images Entertainment
Nicki Minaj

Zwischen der 25-Jährigen und der Rapperin Nicki Minaj (32) gab es wegen der Nominierungen für die MTV Video Music Awards richtig Beef, wobei die beiden Diven sich auf Twitter üble Nachrichten zukommen ließen. Nach der Versöhnung ist dem Popstar die ganze Aktion mehr als peinlich, sie konnte aber dadurch zumindest etwas lernen: "Ich schreibe jetzt nur noch private Nachrichten. Wenn es irgendeine Art von Missverständnis gibt, wende ich mich an das Management, besorge mir die Nummer und Texte der Person dann", erklärte Taylor gegenüber dem Evening Standard. Schließlich sei sie jeden Tag in den Nachrichten und die Presse warte nur darauf, dass TayTay einen Fehler mache.

Taylor Swift
Shirlaine Forrest/Getty Images Entertainment
Taylor Swift

Gleichermaßen ist sich das Teenie-Idol seiner Vorbildfunktion bewusst – denn nicht nur die Songwriterin selbst habe etwas durch ihren Fehltritt gelernt, sondern auch ihre Fans und Kollegen.

Taylor Swift und Nicki Minaj
Kevork Djansezian Getty Images Entertainment
Taylor Swift und Nicki Minaj