Nina Moghaddam (34) genießt das Mutter-Dasein. Doch eine Sache bereitet der Moderatorin wirklich Kopfzerbrechen, denn seitdem sie ihren Sohn Lenny zur Welt gebracht hat, leidet die Brünette an Konzentrationsstörungen. Jetzt befürchtet die Tochter persischer Eltern das Schlimmste: Stilldemenz.

Nina Moghaddam
Promiflash
Nina Moghaddam

"Ich merke das wirklich im Alltag. Mein Mann kann es bezeugen: Ich bin so dumm wie in meinem ganzen Leben noch nie", erklärte die 34-Jährige gegenüber Vip.de in einem Interview. Dass die Gedächtnisleistungen die hübschen Kölnerin manchmal im Stich lassen, bemerke sie nicht nur im Alltag, sondern auch im Berufsleben. "In einem Job habe ich einen Namen falsch angesagt, das war ultrapeinlich. Ich finde, das ist ein absolutes No-Go, so etwas darf nicht passieren. Ich merke die Stilldemenz leider wirklich."

Nina Moghaddam
Mathis Wienand Getty Images Entertainment
Nina Moghaddam

Doch wirkliche Sorgen muss sich die ehemalige DSDS-Backstage-Reporterin nicht machen, denn im Gegensatz zu der degenerativen Demenz, die als Folge der Alzheimerkrankheit in Erscheinung tritt, handelt es sich bei der Stilldemenz lediglich um eine temporäre Gedächtnisstörung, welche vermutlich hormonell bedingt ist.

Nina Moghaddam
Mathis Wienand Getty Images Entertainment
Nina Moghaddam