30 Jahre lang bestimmte die religiöse Glaubensgemeinschaft Scientology das Leben von Schauspielerin Leah Remini (45). Aber sie schaffte den Absprung für sich und ihre Familie - und geht mit ihrem Wissen über die umstrittene Religion nun an die Öffentlichkeit.

Tom Cruise, Schauspieler
WENN.com
Tom Cruise, Schauspieler

"Kritisch gegenüber Tom Cruise (53) zu sein, bedeutet kritisch gegenüber Scientology zu sein. Du bist böse", sagt sie im Interview mit ABC News. Der Schauspieler ist das lebende Aushängeschild von Scientology. Mit ihrem Ausstieg vor zwei Jahren brachte Leah die ganze Kirche gegen sich auf. "Die Entscheidung zu gehen, bedeutet, dass du alles aufgibst, was du dein ganzes Leben kanntest und wofür du die ganze Zeit gearbeitet hast", versucht sie ihre Situation zu erklären.

Tom Cruise und Leah Remini
Michael Wright/WENN.com / TVGroove.com/WENN.com
Tom Cruise und Leah Remini

Ihr ist es wichtig, dass andere ihren Ausstieg aus Scientology nachvollziehen können. "Ich möchte, dass die Leute verstehen, dass das mein ganzes Leben war und ich will, dass sie verstehen, wie es passiert." Damit meint Leah, wie sie von der Sekte beeinflusst wurde. Als sie ein junges Mädchen war, fand ihre Familie den Zugang zu Scientology. Leah konnte sich eine erfolgreiche Karriere als Schauspielerin in Hollywood aufbauen. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Rolle als Carrie Heffernan in King of Queens.

Leah Remini
FayesVision/WENN.com
Leah Remini

Mit den Jahren in der Gemeinschaft verlor sie den Bezug zur Realität: "Je mehr Zeit vergeht, desto mehr verlierst du den Kontakt zur echten Welt. Im Kopf hast du den Gedanken: 'Wir gegen alle anderen'." In einer Reality-Show thematisiert sie die Zeit nach dem Ausstieg. Hier gab die Schauspielerin an, dass vor allem der Gedanke an ihre Tochter sie dazu bewegt hat. Wäre sie erst einige Jahre später ausgestiegen, hätte man ihre Tochter gezwungen, den Kontakt mit ihr abzubrechen. Diese Vorstellung konnte Leah nicht ertragen.