Harte Worte von Ex-Bond Roger Moore (88)! Der Schauspieler ist der Meinung, dass James Bond niemals von einer Frau oder einem Schwulen gespielt werden könnte - und kann diese steile These sogar begründen.

Die "James Bond"-Legende wurde von der Daily Mail gefragt, ob ein schwarzer Schauspieler wie Idris Elba (43) die Rolle des Geheimagenten übernehmen könnte. Die Antwort, die der Schauspieler gab, könnten viele in den falschen Hals kriegen: "Ich habe gehört, wie Leute darüber sprachen, dass es einen weiblichen Bond oder einen schwulen Bond geben sollte. Aber sie könnten kein Bond sein, aus dem einfachen Grund, dass es nicht das ist, was Ian Fleming geschrieben hat." Er verteidigt seine Worte, die vermutlich für viele sehr radikal klingen. Denn diese Aussage habe nicht mit "politischer Korrektheit" zu tun. "Es geht nicht darum homophob oder rassistisch zu sein, es geht einfach darum, dem Charakter treu zu bleiben."

Auch andere "James Bond"-Darsteller wurden zu diesem Thema befragt. So kam vom aktuellen James Bond, Daniel Craig (47), eine ganz gegensätzliche Antwort: "Alles ist möglich. Man kann alles machen, solange es glaubwürdig ist und es funktioniert." Dieser Meinung schloss sich auch Pierce Brosnan (62) an: "Sicher, wieso nicht?" - allerdings hat Brosnan seine Zweifel, ob die Produzenten das erlauben würden.

Daniel Craig bei der Deutschlandpremiere von "Spectre"
Getty Images
Daniel Craig bei der Deutschlandpremiere von "Spectre"
Daniel Craig bei der Premiere von "Spectre" in Frankreich
Getty Images
Daniel Craig bei der Premiere von "Spectre" in Frankreich
Daniel Craig als James Bond in "Casino Royale"
Getty Images
Daniel Craig als James Bond in "Casino Royale"
Fiona Fullerton, Albert Broccoli, Roger Moore und Tanya Roberts
Getty Images
Fiona Fullerton, Albert Broccoli, Roger Moore und Tanya Roberts


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de