Das neue Projekt von Susan Sideropoulos (35) nahm ein jähes Ende. Die Serie Mila, bei der sie die Hauptrolle spielte, kam bei den Zuschauern unerwartet schlecht an und musste deswegen sogar nach nur zehn Folgen abgesetzt werden. Wie es der Schauspielerin mit dieser herben Enttäuschung geht, offenbarte sie jetzt in einem offenen Gespräch.

Susan Sideropoulos
SAT.1
Susan Sideropoulos

Im Interview mit Bunte sprach Susan ganz ehrlich über ihre Gefühle, nachdem ihre neue Daily-Soap floppte. "Enttäuscht ist das falsche Wort, ich bin eher traurig. Es war ja nicht so, dass 'Mila' nicht ankam, wir hatten einfach keine reale Chance. Acht Tage für eine auf ein Jahr geplante Serie ist heute ein Irrsinn", erklärte die 35-Jährige geknickt. Sie selbst könne auch gar nicht wirklich nachvollziehen, wieso die erhofften und vermuteten Zuschauerzahlen ausblieben. "Das Feedback war durchweg positiv. Viele wollten gerade mit dem Zuschauen starten und konnten nicht mehr", bedauerte die Blondine.

Susan Sideropoulos
Sat.1
Susan Sideropoulos

Nichtsdestotrotz schaue sie nun optimistisch in die Zukunft. Nach den anstrengenden Dreharbeiten gönne sie sich nun erst mal einen wohlverdienten Urlaub und danach kann sie sich wieder voller Tatkraft in das nächste Projekt stürzen.

Susan Sideropoulos
WENN
Susan Sideropoulos