Sie ist die wohl erfolgreichste Popsängerin der Welt, hat ein Einkommen, von dem viele Superstars nur träumen können. Doch unfehlbar ist das einstige Country-Girl deshalb noch lange nicht. RnB-Sänger Jesse Graham klagt jetzt vor Gericht. Hat Taylor Swift (25) etwa seinen Song geklaut?

Taylor Swift
Getty Images
Taylor Swift

Momentan scheint es das Glück einfach nicht gut mit ihr zu meinen: Erst kürzlich sorgte Taylor Swift mit ihren Missbrauchsvorwürfen für Aufsehen, jetzt häufen sich musikalische Schlagzeilen. Der Soulsänger Jesse Graham, gebürtig Jesse Braham, verklagt die Sängerin aktuell auf 42 Millionen Dollar. So habe die Blondine seiner Meinung nach ganz klar bei seinem Hit "Haters gonna hate" abgeschrieben, der Song "Shake it off" sei ein Plagiat. "Ihr Refrain ist der gleiche Refrain wie meiner", erklärte der aufgebrachte Sänger kürzlich gegenüber der Daily Mail. "Hätte ich 'Haters gonna hate' nicht geschrieben, würde es keinen Song namens 'Shake it off' geben."

Taylor Swift
PG / Splash New
Taylor Swift

Erwähnenswerte Ähnlichkeiten im Sound lassen sich bei den zwei Werken allerdings nicht erkennen, lediglich zwei Textpassagen weisen gleiche Aussagen auf. Während Taylors Refrain mit "Cause the players gonna play, play, play, play, play / And the haters gonna hate, hate, hate, hate, hate" beginnt, heißt es bei Jesse "Players gonna play, haters gonna hate".

Taylor Swift
FayesVision/WENN.com
Taylor Swift

Wirklich wehtun dürfte der US-Amerikanerin die Geldstrafe im Falle des Urteils nicht, schließlich soll das Popsternchen alleine im Jahr 2015 über eine Million Dollar pro Tag verdient haben. Trotzdem gilt: Auch für einen Popstar gelten keinerlei Extra-Regeln.