Damit wäre es also bewiesen: Germany's next Topmodel stellt keine Gefahr für junge Mädchen dar. Immer wieder kämpfte die Sendung gegen die harte Kritik an, Jugendlichen ein falsches Bild von Gesundheit und Ernährung zu vermitteln. Jetzt darf Heidi Klum (42) sorglos in die neue Staffel starten, denn von GNTM scheint keine Gefahr auszugehen.

ActionPress/Jörg Eberl

"Nicht entwicklungsbeeinträchtigend" lautet das Ergebnis der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), was so viel bedeutet wie: "Germany's next Topmodel" hat keinen negativen Einfluss auf die jungen Zuschauer. Sechs Monate dauerte die Überprüfung der ProSieben-Show, indem Heidi Klum und ihre Jury-Kollegen auf die Suche nach Deutschlands schönstem Mädchen gehen.

Getty Images

Mehrere Folgen der zehnten Staffel wurden von der Kommission untersucht. Laut KJM werden zwar kritische Schönheitsideale GNTM vermittelt, aber da diese in der Modelwelt abgebildet werden, bestehe keine Gefahr der Verherrlichung von Magersucht. Außerdem würde Supermodel Heidi Klum ihre Schützlinge immer wieder darauf hinweisen, dass sie ihre Traumfigur nicht durch Hungern anstreben sollen.

Heidi Klum
heidiklum / Instagram
Heidi Klum

Während der letzten Staffel wurden die Vorwürfe gegen die Castingshow immer heftiger: GNTM könne Essstörungen bei Jugendlichen hervorrufen. Eine Studie des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen unterstützte diese Theorie.