Mario Barth (43) ist bekannt dafür, sein Publikum in riesigen Stadien mit seinen Witzen und Sprüchen zum Lachen zu bringen. Vorzugsweise witzelt er natürlich über Frauen - und über deren Autofahrtalent. Doch nun hat der Berliner unter Beweis gestellt, dass auch ihm wohl oder übel mal ein Fehler im Straßenverkehr passieren kann. Denn der Comedian war am Wochenende in einen Unfall verwickelt.

Mario Barth
Getty Images
Mario Barth

Wie die Bild berichtet, habe Mario Barth um kurz vor 15 Uhr in Berlin Rudow ein Vorfahrtsschild missachtet und sei mit seinem Porsche in das Auto eines 59-jährigen Brandenburgers gerast. Das Auto des Unfallopfers habe angeblich einen Totalschaden, der Porsche von Mario Barth müsste Reparaturen im Wert von 8000 Euro unterzogen werden. Die Polizei habe Mario Barth als mutmaßlichen Täter aufgenommen, auch ein Taxifahrer hat den Unfall beobachtet: "Ich musste nicht als Zeuge aussagen, weil die Sache klar war. Barth hat ihm die Vorfahrt genommen."

Mario Barth
Patrick Hoffmann/WENN.com
Mario Barth

Doch damit nicht genug: Nicht nur, dass Mario Barth in einen Unfall verwickelt war, den er selbst verursacht habe, am Ende beschwert er sich auf seiner Facebook-Seite sogar noch über die Unzuverlässigkeit der Polizei: "Ich war Zeuge eines Autounfalls und wollte sofort die Polizei rufen. Nach insgesamt über neun Minuten und mehreren Versuchen ging jemand ran", schreibt der 43-Jährige dort. Dass er selbst in den Crash involviert war, erwähnt er mit keinem Wort, dafür gibt er aber an, die Szene gefilmt zu haben - es heißt, er wolle sie seinen Fans sogar noch präsentieren.

Mario Barth
RTL / Sebastian Drüen
Mario Barth