Gefrustet statt gefeiert! Jürgen Klopp (48) ist erst seit einem Monat Trainer beim englischen Traditionsverein FC Liverpool - und schon jetzt überrollt ihn eine erste Welle der Enttäuschung. Hat sich der deutsche Trainer etwa doch zu viel zugemutet?

Jürgen Klopp
Getty Images
Jürgen Klopp

Große Ernüchterung bei Ex-BVB-Coach Jürgen Klopp: Während seine alte Dortmunder Mannschaft einen Sieg nach dem nächsten feiert, hat der Trainer bei seiner neuen Aufgabe in Liverpool nicht allzu viel zu lachen. Der einstige Kicker bekommt jetzt zu spüren, was es heißt, in England zu verlieren. Die Fans des legendären Clubs von der Anfield Road mögen Niederlagen nämlich gar nicht - und zeigten das dem Deutschen und seiner Mannschaft am vergangenen Wochenende auch ganz, ganz deutlich! "Es waren noch zwölf Minuten zu spielen und ich habe gesehen, dass viele Fans schon das Stadion verlassen haben", sagte er auf der anschließenden Pressekonferenz.

Jürgen Klopp
Getty Images
Jürgen Klopp

Zum Zeitpunkt der kleinen Völkerwanderung stand es allerdings noch 1:1, alles war noch drin. Ein Gefühl, dass Jürgen Klopp aus seiner Dortmunder Zeit nicht kennt. "Ich habe mich in diesem Moment sehr alleine gefühlt!" Letztendlich verlor das Team mit 1:2, die erste Niederlage unter Klopp.

Jürgen Klopp und Ulla Klopp
ActionPress
Jürgen Klopp und Ulla Klopp

Die erste Frust-Welle erreicht den sympathischen Coach schon nach
rund vier Wochen. Es herrscht eben eine andere Mentalität auf der Insel. Ganz "Kloppo-Like" sucht der Deutsche aber durchaus auch die Fehler bei sich und der Mannschaft und hat einen Plan für die Zukunft: "Wir müssen dafür sorgen, dass niemand das Stadion verlässt, bevor der letzte Pfiff ertönt. Wir müssen den Fans zeigen, dass immer alles passieren kann. Und das haben wir nicht geschafft." Hoffentlich ein Plan, der aufgeht.