Johnny Depp (52) hat als begnadeter Schauspieler schon für so manchen Blockbuster die Hauptrolle übernommen. Am bekanntesten ist er aber wohl durch seinen Charakter bei der Filmreihe Fluch der Karibik geworden, in der er den Piraten Captain Jack Sparrow spielte. Doch die Rolle sei ihm beinahe gestrichen worden.

Johnny Depp und Fluch der Karibik
WENN
Johnny Depp und Fluch der Karibik

Während des AFI Festivals in L.A. verriet der 52-Jährige, dass er geglaubt habe, dass ihm eine seiner bedeutendsten Filmrollen als Pirat Jack Sparrow genommen werden könnte. Laut Moviefone erinnerte sich der Ehemann von Amber Heard (29) daran, wie die Produzenten seinerzeit es gehasst hätten, dass Johnny die Wörter verschluckt und während der Dreharbeiten für die Piratenfilme genuschelt hätte. "Es kam die Frage auf: 'Ist der Schauspieler betrunken? Ist er schwul?' Alles, was ich sagen konnte, weil sie mir eine Steilvorlage lieferten, war: 'Naja, wisst ihr nicht, dass alle meine Charaktere schwul sind?'", offenbarte der "Sweeney Todd"-Darsteller.

Johnny Depp
Vittorio Zunino Celotto / Getty Images
Johnny Depp

Daraufhin habe Johnny mit dem Schlimmsten gerechnet: "Ich habe wirklich erwartet, gefeuert zu werden, aber aus irgendeinem Grund wurde ich es nicht. Sie haben tatsächlich Untertitel unter meine Rolle gelegt. Sie haben Captain Jack nicht verstanden", erklärte er weiter. Doch eben dieses kritisierte, merkwürdige Verhalten des Piraten Sparrow ließ den Vater von Lily-Rose (16) und seine unverwechselbare Rolle zu einer Legende werden.

Johnny Depp
Leon Neal / Getty Images
Johnny Depp