Als einer der erfolgreichsten TV-Produzentinnen und Drehbuchautorinnen verfolgt Shonda Rhimes (45) eine ganz simple Strategie, ungeliebte Schauspieler loszuwerden: Sie lässt sie in der Serie einfach sterben. Als Patrick Dempsey (49) kürzlich das Erfolgsformat Grey's Anatomy verließ, erlitt auch sein Seriencharakter McDreamy den Tod. Oder kickte Shonda den smarten Schauspieler aus fehlender Sympathie einfach raus?

Nikki Nelson / WENN.com

In der The Nightly Show with Larry Wilmore musste die Erfolgsproduzentin nicht lange nach einer Antwort suchen, als der Moderator sie fragte, ob sie jemals einen Seriencharakter sterben ließ, weil sie den Schauspieler nicht leiden konnte. "Ja, aber ich nenne keine Namen", war Shondas knappe Antwort. Damit löste sie bei den Fans ihrer Serien wie Scandal oder Private Practice eine riesige Welle an Spekulationen aus. Insbesondere unter den "Grey's Anatomy"-Anhängern war ein wahrer Aufschrei zu vernehmen. Sitzt der Trennungsschmerz von Patrick Dempsey und seinem Serien-Ich Derek Shephard immer noch tief, vermuten nun viele Zuschauer, dass ihr Liebling aufgrund persönlicher Differenzen gehen musste.

Patrick Dempsey
ActionPress / Everett Collection
Patrick Dempsey

Bestätigt wurden die wilden Gerüchte weder von Shonda, noch von Patrick. Und als die TV-Produzentin vor Monaten die Gründe für McDreamys Tod erklärte, klang das ganz und gar nicht nach Streit: "Es war nicht einfach und überhaupt kein Spaß. Wir haben viele Jahre wirklich hart zusammengearbeitet. Wir sind eine Familie. Solche Entscheidungen sind niemals leicht", gestand die Drehbuchautorin.

Patrick Dempsey und Shonda Rhimes
Getty Images
Patrick Dempsey und Shonda Rhimes