Für Carl Ellis endete gestern Abend sein Traum von der großen Gesangskarriere. Seine Stimme konnte sich bei The Voice of Germany nicht länger gegen die Konkurrenz durchsetzen, sodass er nach der Knock-out-Runde die Show verlassen musste. Doch das ist momentan nicht der einzige Tiefschlag, den Carl verkraften muss, denn wie nun bekannt wurde, soll die Steuerfahndung dicht auf seinen Fersen sein.

ProSieben

Als wäre die Niederlage in der Talent-Show nicht schon enttäuschend genug, muss sich der 43-Jährige jetzt auch noch mit der Steuerfahndung auseinander setzen. Wie die Bild zu berichten weiß, soll dem Musiker zur Last gelegt werden, dass er seit dem Jahr 2010 keines seiner privaten Konzerte versteuert habe und außerdem unberechtigterweise Hartz IV für sich und seine Kinder beziehe.

ProSieben

Das Verfahren sei nach Carls erster Performance bei TVOG aufgenommen worden. Gegenüber dem Medium gab der Beschuldigte nur ein knappes Statement: "Ich kann mich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht äußern, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt."

ProSieben