Nach dem unrühmlichen ESC-Aus für Xavier Naidoo (44), bekommt der Sänger von einigen seiner Kollegen Rückendeckung: Andreas Bourani (32) stand seinem Sing meinen Song-Kollegen schon zur Seite, ebenso wie Herbert Grönemeyer (59). Nun gibt es jedoch eine geballte Promi-Kampagne, die Xavier geschlossen in der Öffentlichkeit unterstützt.

"Menschen für Xavier Naidoo": Unter diesem Motto wurde in der heutigen Samstagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung eine ganzseitige Anzeige geschaltet, in der sich mit dem Sänger solidarisiert wurde. Bei der Aktion, die von Xaviers Konzertveranstalter Marek Lieberberg ins Leben gerufen wurde, beteiligten sich insgesamt über 100 Prominente, unter ihnen Kay One (31), Til Schweiger (51), seine ehemaligen "Sing meinen Song"-Kollegen oder der Schauspieler Mario Adorf (85). Die Anzeige war dabei nicht gerade billig: Laut Kress soll sie um die 70.000 Euro gekostet haben.

Dies ist der vorläufige Höhepunkt einer Solidarisierungswelle für Xavier, die im Rahmen der kontrovers diskutierten Nominierung des Sängers für den Eurovision Song Contest entbrannte. Nach heftigen Protesten wegen fragwürdiger Äußerungen in der Vergangenheit, unter anderem zu den Themen Rechtsstaat und sexueller Neigungen, zog der verantwortliche Sender NDR die Nominierung wieder zurück.

Xavier Naidoo, MusikerThomas Lohnes / Getty Images
Xavier Naidoo, Musiker
Andreas Bourani und SidoGetty Images / German Select
Andreas Bourani und Sido
Til und Lilli SchweigerGetty Images
Til und Lilli Schweiger


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de