Sie sollte sein großer Glücksbringer sein: Hayden Panettiere (26) wollte mit ihrem Verlobten Wladimir Klitschko (39) in Düsseldorf seine erfolgreiche Titelverteidigung im Boxen feiern. Doch es kam alles anders: Der 39-Jährige unterlag nach zwölf Runden seinem Kontrahenten Tyson Fury in einem packenden Fight. Bereits kurz nach dem Kampf wurde Hayden so zur Trostspenderin.

Wladimir Klitschko und Tyson Fury bei ihrem Kampf am 28. November 2015
Patrik Stollarz / Getty
Wladimir Klitschko und Tyson Fury bei ihrem Kampf am 28. November 2015

Im Interview mit RTL verriet die Schauspielerin im Anschluss an die Niederlage, dass sie kein gutes Gefühl während des Kampfes hatte: "Es war von der Stimmung her irgendwie anders als sonst. Jeder hat so seine schlechten Tage, aber ich bin trotzdem stolz auf ihn. Er ist und bleibt mein Champion", machte sie deutlich, auch wenn der Kampf auch bei ihr Spuren hinterlassen hatte. Dennoch habe die Niederlage keinerlei Auswirkung auf ihre Liebe zu ihrem Verlobten: "Ich sehe ihn nicht als Verlierer, er hat viel zu viel geschafft in seinem Leben. Es gibt immer auch Tiefs im Leben. Aber ich werde immer stolz auf ihn sein."

Tyson Fury
Patrik Stollarz / Getty
Tyson Fury

Während Tyson Fury seiner Frau Paris ein Ständchen im Ring schmetterte, muss Hayden also nun ihren Wladimir behutsam wieder aufbauen.

Wladimir Klitschko
Getty Images
Wladimir Klitschko