Ein Horror-Anblick: Kim Kardashians (35) Gesicht ist von blauen Flecken übersät und total geschwollen. Doch glücklicherweise ist das Foto mit dem verletzten Antlitz der Amerikanerin nur Teil einer Kampagne gegen häusliche Gewalt. Von dieser Entstellung war die Reality-TV-Darstellerin allerdings nicht begeistert und will nun rechtlich gegen den Urheber vorgehen.

Kim Kardashian
Facebook / Alexsandro Palombo
Kim Kardashian

"Keine Frau ist immun gegen häusliche Gewalt" - darauf wollte der italienische Künstler Alexsandro Palombo mit digital bearbeiteten Fotos hinweisen und verwendete dafür eine Porträtaufnahme von Kim Kardashian. Doch er hatte bei diesem Vorhaben wohl vergessen, die Erlaubnis der 35-Jährigen einzuholen. Laut TMZ soll das Model gar nicht begeistert von der Benutzung des Fotos sein und hat rechtliche Schritte eingeleitet. Aber die Rechtsbeistände der Unternehmerin haben angeblich lediglich eine Verwarnung gegen den Urheber der Kampagne ausgesprochen. Schließlich sei es zwar wichtig, auf Gewalt gegen Frauen hinzuweisen, doch Kim und ihre Schwester Kendall (20), deren Bild ebenfalls benutzt wurde, wären einfach gerne vorher gefragt worden.

Kendall Jenner
Facebook / Alexsandro Palombo
Kendall Jenner

Und so geben sich die Schwestern mit der abschreckenden Maßnahme zufrieden. Zumindest trifft ein weiterer Slogan der Aktion auf die genialen Selbstvermarkterinnen zu: "Das Leben kann wie ein Märchen sein" - denn die Mulitmillionärinnen führen tatsächlich ein Bilderbuchleben.

Kendall Jenner
Jason Merritt Getty Images Entertainment
Kendall Jenner