Leon Winscheid hat es als 14. Kandidat bei Wer wird Millionär geschafft, die letzte Frage richtig zu beantworten und eine Million Euro zu gewinnen. Mit 26 Jahren kann sich der BWL-Doktorand nun also als Millionär schimpfen. Doch was stellt der junge Mann mit so viel Geld an?

Günther Jauch
RTL / Stefan Gregorowius
Günther Jauch

Obwohl Leon sein Glück kaum fassen kann, hat er schon genaue Vorstellungen, wofür er seine Million nutzen will. Einen Teil des Geldes wird er in die gemeinsame Eventfirma von ihm und seinem Bruder investieren, einen anderen möchte er an die Flüchtlingshilfe spenden. Außerdem wird er seine Freundin und Familie "zu Reisen an den Golf von Guinea auf die Urwaldinseln São Tomé und Príncipe einladen". Zu guter Letzt soll ihm das Geld dabei helfen, sich einen großen Traum zu erfüllen: "Ich liebe die Psychologie und werde darüber schreiben, wie jeder mit kleinen Psychotricks sein eigenes Gehirn austricksen kann."

Leon Windscheid und Günther Jauch bei WWM
RTL / Stefan Gregorowius
Leon Windscheid und Günther Jauch bei WWM

Von diesen klaren Vorstellungen ist während der Sendung nichts zu erahnen. Leon zeigt sich von seinem Gewinn überwältigt. Nachdem das Konfetti von der Decke regnete, gab es für den Blondschopf kein Halten mehr - Überglücklich hob er sogar den Moderatoren Günther Jauch (59) hoch und drehte sich mit ihm im Kreis, während ihm Freudentränen über die Wangen liefen. "Ich kann es noch immer gar nicht glauben. Eine Eins mit sechs Nullen. Das fühlt sich an, wie in einem ziemlich verrückten Traum. Das Ganze muss ich erst einmal verdauen, denn damit hatte ich natürlich nie gerechnet", erklärte der Gewinner kurz nach der Show.

Günther Jauch und Leon Windscheid
RTL / Frank Hempel
Günther Jauch und Leon Windscheid